• Zimmer

  • Bibel

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Spital Emanuel

Moldawien.

Die beiden Tageskliniken in Chisinau und Cioburciu helfen im Bereich Medizin, Homecare und Nothilfe. Ziel des Fachpersonals ist es, Menschen in Not zu helfen. Ganzheitlich, in Wort und Tat.

Die Emanuel Kliniken behandeln mit 86 Angestellten jährlich über 60’000 Patienten. Sie sind in den Bereichen Innere Medizin, Kinderkrankheiten, Augen- und Ohrenheilkunde, Kardiologie, Dermatologie, Urologie, Gynäkologie, Physiotherapie, Zahnarzt, Seelsorge, Apotheke und Spitex tätig. Der Glaube ist für die Klinikleitung neben der fachlichen Kompetenz sehr wichtig. Das Personal beginnt den Tag mit einer gemeinsamen Andacht. Die Patienten erhalten auch seelische und geistliche Beratung. Dank Spenden können besonders armen Menschen Behandlungen und Medikamente zu ermässigten Preisen angeboten werden.

Tagesablauf im Spital Emanuel in Chisinau

Mitten in der Hauptstadt Moldawiens liegt das Gebäude der Tagesklinik „Emanuel“. Sie ist national anerkannt, hat qualifizierte Ärzte und liegt zentral. Die Tagesklinik ist von Montag bis Freitag jeweils von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Es ist 7.45 Uhr. Die 58 Mitarbeiter der Tagesklinik versammeln sich im Konferenzzimmer für eine kurze Andacht. Dann betet das Team für den kommenden Tag und für die Begegnungen mit den Patienten. Ihr Ziel ist es, Menschen in der Liebe von Jesus Christus zu begegnen, ihnen medizinisch zu helfen und Hoffnung zu schenken. Um 8 Uhr kommen die ersten Patienten. Es sind meist sozial schwache Menschen, Rentner, Invalide und grosse Familien. Jeremia 17,14 „Heile du mich, Herr, so werde ich heil“ ist der Leitsatz der Klinik. Die Mitarbeiter leben im Emanuel ihre Berufung. Sie verknüpfen den Glauben mit ihrer Arbeit, in Wort und Tat. Menschen zuhören, ihnen professionelle medizinische Hilfe bieten und die frohe Botschaft weitergeben motiviert und spornt sie an. Das Emanuel bietet mit einem Seelsorger auch geistliche Beratung an. Der Mensch soll an Körper, Seele und Geist heil werden und einen gesunden Lebensstil leben können.

Wort und Tat verbinden

Die Klinik bietet daneben auch noch weitere Aktivitäten an, um das Evangelium in Moldawien zu verbreiten. Sie organisieren Evangelisationen für Patienten, Ärzte und Krankenschwestern, Medizinstudenten und Frauen. Ziel ist es, neue Kontakte mit Menschen aus dem Gesundheitswesen zu knüpfen, sie zu schulen und ihnen von Jesus zu erzählen. Antonina erzählt ihre Geschichte: „Es ist mein erster Arbeitstag, ich vertrete eine Krankenschwester für eine kurze Zeit in der Tagesklinik. Mir ist alles noch etwas fremd, vor allem die Andacht am Morgen, das Bibellesen und das Gebet. Das habe ich zuvor noch nie erlebt. Ich staune über die gute Bibelkenntnis meiner Arbeitskollegen. Das Arbeiten macht mir Spass und das Arbeitsklima ist geprägt von Respekt, Fürsorge, Aufmerksamkeit und Freundlichkeit. Ich fühle mich schnell sehr wohl. Die Art und Weise, wie das Team hier zusammenarbeitet, beeindruckt mich. Ich erlebe, was ich über diesen Gott höre. Von einer Person bekomme ich eine Bibel, eine andere betet für mich. Mein Herz ist berührt. Bei meinem ersten Besuch der Gemeinde steht für mich fest: Ich will ein Leben mit diesem Jesus beginnen! Einen Monat später bei der Weihnachtsfeier der Klinik sind mein Mann und meine Kinder dabei. Auch er erlebt Gott und lädt ihn in sein Herz ein. Die Kinder gehen seither in die Sonntagsschule.“

shiftnavglaubenwecken