• 1

  • 3

  1. 1
  2. 2
  3. 3

KindertageszentrenProjekt_Blau

Rumänien, Ukraine, Moldawien.

Die Kindertageszentren Guter Hafen und Kinder in Südmoldawien sowie das Wochenzentrum Casa Lumini öffnen jeden Tag ihre Türen für Kinder aus äusserster Armut. Licht im Osten unterstützt die lokalen Partner, damit möglichst viele Kinder während der Schulzeit begleitet und gefördert werden können.

Die Tageszentren bieten Aufgabenhilfe und einen Mittagstisch. Das Wochenzentrum nimmt Kinder im Alter von fünf bis neun Jahren auf, deren Eltern unter dem Existenzminimum leben. Das Geld für die Schule fehlt und der Weg dorthin ist für einen täglichen Besuch zu weit. Die Kinder wohnen von Sonntag- bis Freitagabend im Wochenzentrum.

Helfen Sie mit, Kindern den Aufenthalt in einem Tages- oder Wochenzentrum zu ermöglichen. Als Projektpate erhalten Sie halbjährlich einen Bericht über den aktuellen Stand der Zentren.

Lesen Sie mehr: Casa Lumini, Guter Hafen, Kinder in Südmoldawien, Casa Painii.

Durch die Schule wird den Kindern eine bessere Zukunft ermöglicht.

Casa Lumini

Kinder aus armen und zerrütteten Familien erhalten durch das Wochenzentrum die Möglichkeit, eine gute Schulbildung zu bekommen. Sie werden von Montag bis Freitag liebevoll umsorgt, erhalten Aufgabenhilfe und lernen praktische Fähigkeiten für das künftige Leben. Daneben werden ihnen durch Kinderstunden und Andachten biblische Werte und der persönliche Glaube an Jesus Christus weitergegeben. Zurzeit betreut das Wochenzentrum 13 Kinder.

Guter Hafen

Im ländlichen Popelnja ist Arbeitslosigkeit und Armut weitverbreitet. Der „Gute Hafen“ ist ein Ort der Hoffnung und der Zuflucht. Die lokale Partnerin führt mit ihrem Team im Sommer verschiedene Kinder-, Jugend- und Behindertenfreizeiten durch und betreut den Mittagstisch, wo die ärmsten Kinder eine warme Mahlzeit erhalten. Jährlich werden im „Guten Hafen“ über 500 Kinder auf den Schulstart an einer staatlichen Schule vorbereitet.

Kinder in Südmoldawien

Die Bevölkerung in Moldawien leidet stark unter der Korruption und der schwächelnden Wirtschaft. Viele sehen im Auswandern ihre einzige Hoffnung. Das Land kommt nicht zur Ruhe. Die ärmsten Kinder werden im Tageszentrum betreut, wo sie täglich nach der Schule eine warme Mahlzeit und Aufgabenhilfe erhalten. Im Tageszentrum werden rund 50 Kinder umsorgt. Im Sommer organisiert das Team in Südmoldawien Kinder- und Jugendfreizeiten.

Casa Painii

Marasest ist ein Romaviertel. Licht im Osten hat den Bau vom „Casa Painii“ mitfinanziert. Im Oktober 2016 ist das Soziale Zentrum eingeweiht worden. Jetzt werden dort rund 50 Kinder eingeschult. Sie erhalten am Mittagstisch ein warmes Essen und zwei Lererinnen helfen den Kindern bei den Hausaufgaben.

shiftnavglaubenwecken