• Svetli

  1. 1

Kindertageszentrum Svetli: Ein Herz für Kinder

Moldawien.

Im Tageszentrum in Svetli erhalten Kinder nach einem feinen Essen am Mittagstisch Aufgabenhilfe. Jährlich organisiert das Leiterehepaar (Denis und Ljuba) mit dem Team für über 200 Kinder und 60 Jugendliche an Freizeiten.

Tischlein deck dich

Täglich organisiert das Team in Svetli den Mittagstisch, gibt Aufgabenhilfe und koordiniert das anschliessende Programm. 25 Kinder studieren die Bibel, lernen über Körperhygiene, basteln, machen Sport und Musik miteinander. Einmal pro Monat haben sie sogar  einen musikalischen Auftritt in der lokalen Baptistengemeinde.

Die Nachfrage für den Mittagstisch ist gross. Seit Schulbeginn im September 2015 gibt es bereits eine zweite Gruppe. Als zusätzliche Lehrerin ist eine junge Frau aus dem Jugendclub angestellt worden. Sie hat diese Arbeit sehr auf dem Herzen.

Freie Fahrt für Hilfsgüter

Das Hilfsgüterzentrum ist fertig. Wände wurden durchgeschlagen, Böden betoniert und neue Mauern aufgezogen. Auf 15 Aaren Land können nun Lastwagen auf einem grossen Vorplatz wenden und die Hilfsgüter abladen. Die erste Lieferung von Hilfsgütern wie Kleider, Rollstühle, Krücken, Pampers aber auch Spiel- und Schulzeug war im letzten September. Es freut uns sehr, dass wir nun direkt nach Svetli liefern können. Im Zentrum werden die Hilfsgüter sortiert und den Ärmsten verteilt. Die Armut in Südmoldawien ist gross und viele Menschen brauchen dringend materielle Hilfe.

Geschichte

Schon seit dem 18. Lebensjahr hat Pierre I. die Vision für eine Missionsaufgabe im Ausland. Pierre und seine Frau Marianne unternehmen zwischen 1991 und 1997 mehrere Reisen mit humanitärer Hilfe nach Rumänien und Moldawien. Während dieser Reisen hat sich der Ort ihrer Mission präzisiert, nämlich der Süden Moldawiens.

Fast keine Mission ist dort tätig, und niemand kümmert sich um die Kinder und Jugendlichen. Pierre motiviert die Kirchen für die Kinderarbeit. In den Sommermonaten organisiert das Ehepaar Kinderlager. Im April 1997 lassen sich Pierre und Marianne für sechs Jahre in Svetli (Südmoldawien) nieder. Nun können sie die Arbeit unter Kindern, Gefangenen und Behinderten weiterentwickeln und ausbauen.

Aus gesundheitlichen Gründen muss das Ehepaar Ende 2003 in die Schweiz zurückkehren. Hélène G., ein langjähriges Teammitglied, übernimmt die lokale Hauptverantwortung. In der Schweiz hat das Komitee vom Verein „Kinder in Südmoldawien“ nach vielen Gesprächen und Gebeten entschieden, das gesamte Werk in Südmoldawien Licht im Osten zu übergeben. Matthias Schöni hat im Januar 2013 die Projektleitung übernommen.

Seit 2014 sind Denis und Ljuba G. Hauptleiter des Zentrums in Svetli.

Projekt_Blau

Werden Sie Projektpate des Kindertageszentrums „Kinder in Südmoldawien“.

shiftnavglaubenwecken