Päcklifieber

Die Weihnachtspäckli erreichen Osteuropa!

Die Sammelphase der „Aktion Weihnachtspäckli“ in der Schweiz ist seit Ende November abgeschlossen. Die letzten Päckli, die im Trubel des Alltags dem einem oder anderem in Vergessenheit geraten sind, trudeln bei uns im Lager Frauenfeld ein. Währenddessen läuft die Logistik heiss. Oliver Dux, Leiter Hilfsgüter/Logistik, und sein Team von ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen haben alle Hände voll zu tun.

Verpasse den Radiobeitrag zur Aktion Weihnachtspäckli auf Life Channel nicht! Unsere Projektleiterin Brigitte Neukom nennt uns Fakten zum Projekt und Seraina Hartmann, die letztes Jahr mit der Verteilreisegruppe im Einsatz war, berichtet welche Freude einfache Seifenblätterli auslösen können.

Jede Woche verlässt ein weiterer Lastwagen unser Lager in Frauenfeld Richtung Osten und bringt die begehrte Ladung zu unseren lokalen Partnern. Moldawien, Rumänien und die Ukraine sind unsere drei Zielländer.

Oliver Dux organisiert die ehrenamtlichen Helfer in Teams. Zusammen bereiten sie die Transporte vor: Die Päckli werden gezählt und in grosse Gitter oder Kartons sortiert. Der Lastwagen wird bis zur letzten Ecke gefüllt. Je nach Grösse der Päckli passen zwischen 3’700 und 4’100 Päckli in einen Auflieger. Bei vier Helfern braucht das Team ca. 5 Stunden für die Beladung.

Der Lastwagen wurde gewartet und ist für den Transport nun fertig. 58 ehrenamtliche Chauffeure fahren für uns in den Osten, darunter auch zwei Frauen. Viele von ihnen sind berufstätig und nehmen sich extra eine Woche Ferien für den Einsatz.

Es geht nicht immer mit Vollgass voran! Bei schlechter Witterung wie Schnee oder Regen aber auch bei Strassenschäden muss langsam gefahren werden. Und Schlaglöcher gibt es viele im Osten!

Den Ablad macht unser lokaler Partner mit seinem Team. Jedes Päckli wird mit den Händen abgeladen und weitergereicht. Je nach Anzahl der Helfer dauert das Abladen fünf bis zu sieben Stunden.

Die Päckli kommen bei den Empfängern an und schenken Freude! Es sind Kinder in Heimen, Schulen und Spitälern, Alleinerziehende, sozialschwache Grossfamilien, Invalide und viele alte, zurückgelassene Menschen, die ein Weihnachtspäckli aus der Schweiz erhalten!

Jedes einzelne Päckli bringt Freude und Erleichterung in der schweren Lebenslage! Es ist mehr als nur wertvoller Inhalt in schönem Geschenkpapier – es lässt die Beschenkten wissen, dass sie nicht vergessen sind.

Noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

shiftnavglaubenwecken